Verdienst


Bruttoverdienst während der Ausbildung:

Die Höhe der Ausbildungsvergütung kann je nach Betrieb aber auch regional sehr unterschiedlich sein, abhängig zum Beispiel davon, in welchem Bundesland du deine Ausbildung machst. Daher sind die Bruttoverdienste nur als Anhaltspunkte zu verstehen:

  1. Ausbildungsjahr: € 400 bis € 700
  2. Ausbildungsjahr: € 500 bis € 800
  3. Ausbildungsjahr: € 600 bis € 1.000


Bruttoverdienst nach der Ausbildung:

Auch nach der Ausbildung hängt die Höhe des Gehalts von verschiedenen Faktoren ab. Das Einstiegsgehalt kann zwischen € 1.700 und € 2.300 im Monat liegen. Mit mehr Berufserfahrung und zusätzlichen Qualifikationen steigt dein Gehalt.

(Quelle: DFV, Juli 2015)

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.
Bei besonders guten Leistungen oder mit bestimmter Vorbildung ist es möglich, die Ausbildung zu verkürzen. In Ausnahmefällen kann die Ausbildungszeit auch verlängert werden. Genauer Auskunft dazu geben dir dein Betrieb oder deine Berufsschule.

Ausbildungsform

Die Ausbildung findet im dualen System statt: du lernst in einem Ausbildungsbetrieb und besuchst gleichzeitig die Berufsschule. Im Betrieb lernst du die Berufspraxis kennen und wirst durch erfahren Kolleginnen und Kollegen angeleitet. In der Berufsschule geht es mehr um die Theorie, manchmal gibt es aber auch dort Praxistage.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung ist vielfältig und umfasst alles rund um die Themen Verkaufen und  Warenkunde.

Du lernst z.B. den richtigen Umgang mit Kunden, Preise kalkulieren, Aufträge entgegennehmen und bearbeiten und Waren auslegen und dekorieren.  Daneben stehen die Produkte im Mittelpunkt, mit denen du arbeitet: du lernst die Zusammensetzung und Herstellungsverfahren von Lebensmitteln und den vielfältigen Umgang damit, wie z.B. Fleisch zerlegen, Aufschnittplatten herrichten, Gerichte herstellen und all das präsentieren und servieren.

Einsatzbereiche

Mit dieser Ausbildung arbeitest du hauptsächlich in Fleischereien und Einzelhandelsgeschäften. Dabei kann die Tätigkeit unterschiedliche Schwerpunkte haben, abhängig davon, ob z.B. ein Imbiss zum Betrieb oder ein mobiler Verkaufsstand auf einem  Markt dazugehört. Darüber hinaus gibt es überall dort Arbeitsmöglichkeiten, wo es um die Verpflegung von Menschen geht, so z.B. in der Gastronomie, im Catering oder in einem Hotel.

Abschluss

Die Abschlussprüfung besteht aus zwei Teilen: aus einem praktischen und einem schriftlichen. Im praktischen Teil hast du acht Stunden Zeit, um vier praktische Aufgaben durchzuführen, z.B. Kunden beraten, Werbemittel herstellen, unterschiedliche Buffetplatte anrichten oder küchenfertige Erzeugnisse erstellen. Der schriftliche Teil der Prüfung dauert fünf Stunden und fragt Kenntnisse in den Bereichen Beratung, Verkauf und Umgang mit Waren sowie Betriebswirtschaft und Wirtschafts- und Sozialkunde ab.