Tagesablauf

Ein typischer Arbeitstag für Sara steht an. Schau ihr dabei über die Schulter und begleite sie. Los geht´s!

Ankunft im Betrieb

Mal wieder ganz schön früh! Aber Sara ist das Aufstehen im Morgengrauen gewohnt und eigentlich ist es so früh morgens auch immer am schönsten, weil alles noch ruhig und entspannt ist. Schnell umziehen und schon geht es los: Es muss noch Wurst ins Ladengeschäft transportiert werden!

Theke startklar machen

Der erste wichtige Schritt an jedem Tag: die Theke so herrichten, dass alles wohlgeordnet aufgestellt und dekoriert ist. Alles soll gut aussehen. Dazu werden zunächst die Abdeckplatten entfernt, die die Ware gut gesichert haben. Alle helfen mit: ein eingespieltes Team! Preise und Bezeichnungen gehören auch immer dazu. Alles fertig? Jetzt können die Kunden gerne kommen!

Glastafel beschriften

Die ersten Kunden waren schon im Laden und haben sich ihr Frühstück geholt. Gerade ist es etwas ruhiger. Das ist die Gelegenheit: Sara beschriftet die Glastafel mit den aktuellen Angeboten. Damit haben die Kunden alle wichtigen Infos auf einen Blick. Gar nicht so einfach, in dieser Größe klar und leserlich zu schreiben. Upps, ein kleiner Fehler! Schnell auswischen und neu schreiben.

Kunden bedienen

Die ersten Stunden hinter der Theke sind schon vorbei. Es kommen viele Kunden, da vergeht die Zeit dann besonders schnell. Sara hat bestimmt schon einige Kilo Wurst und Fleisch verkauft! Sich immer wieder neu auf die Kundenwünsche einstellen macht Sara viel Spaß. Und wenn mal viel los ist: Dann ist es wichtig, ruhig zu bleiben und alles im Überblick zu behalten. Aber Sara ist da ganz Profi! Bei den Stammkunden weiß sie häufig schon, was diese haben wollen. Und wer zum ersten Mal in die Fleischerei kommt, wird genauso freundlich begrüßt und ausgiebig beraten. 

Mittagstisch vorbereiten

Gerade ist im Verkaufsraum nicht so viel los. Die perfekte Gelegenheit, um in der Küche zu helfen. Auf dem Plan für den Mittagstisch steht „Wurst-Cordon Bleu“. Diese sind schon sorgsam erstellt worden und müssen nun gleichmäßig gebraten werden. Da braucht es ein wenig Geduld, Konzentration und Fingerspitzengefühl!

Ein Kunde ruft an

Das Telefon klingelt! Sara meldet sich und kann die Wünsche eines Kunden aufnehmen, der gerne eine größere Bestellung aufgeben möchte: Schnell einen Stift zur Hand und alles nachfragen und notieren: Was, wann, für wie viele Menschen, wird alles abgeholt oder geliefert usw. Und ganz wichtig: den Namen und die Adresse des Kunden nicht vergessen!

Pause

Endlich Pause! Je nachdem, wie voll es ist, essen die Kollegen auch alle zusammen. Jeder kann sich aussuchen, ob er warm essen möchte oder lieber nur ein Brot. Sara hat heute Lust auf was Süßes: Brötchen mit Marmelade!

Kontrollieren und dekorieren

Zwischendurch kontrolliert Sara, ob noch alles in der Theke und den Kühlschränken ausreichend vorhanden ist und auch gut aussieht. Dekorieren gehört dazu, denn das Auge isst ja bekanntlich mit.

Kunden bedienen

Weiter geht's! ganz schön viel los heute, Sara flitzt zwischen Theke und Waage und Schneidemaschine hin und her.

Schinkenplatte legen

Jetzt ist Sara wieder in der Küche aktiv. Ein kleines Buffet für einen Geburtstag soll heute noch ausgeliefert werden. Der Kunde hat mehrere Platten und Salate bestellt. Saras Aufgabe ist es, eine Schinkenplatte zu legen. Und die Legetechnik will gelernt sein!

Feierabend!

Für heute ist es geschafft! Die Fleischerei hat noch 2 Stunden geöffnet, aber Sara hat jetzt frei und sagt "Tschüss!". Sie freut sich auf einen ruhigen Nachmittag.

Info: Arbeitszeiten
Die Arbeitszeiten in diesem Beruf können sehr unterschiedlich sein und hängen von den betrieblichen Gegebenheiten ab. Fleischereien, die in großen Warenhäusern angesiedelt sind, haben oft z.B. von 7.00 – 22.00 Uhr durchgehend geöffnet. Dann wird in einem Schichtsystem gearbeitet. Fleischereien auf dem Land hingegen haben z.B. häufig über die Mittagszeit länger geschlossen.